Nikolaus Walter 20. August bis 1. Oktober 2009

Der Mensch trägt was er will!
Das gilt auch für seine Haartracht und die Wahl seiner Kopfbedeckung. Erscheint uns der Sinn einer manchen Kreation auch fragwürdig, so ist die Aussage doch immer deutlich. Der Anblick eines Haarstachel-bewehrten Hinterkopfes warnt uns: „vorsicht, ich piekse!“, der einsame kleine Zopf auf glattrasiertem Schädel verwundert, ist anders und hebt sich von der Masse ab, genau wie sein Träger. 

Der Fotograf Nikolaus Walter riskiert einen Blickwechsel, wie der Titel seiner Ausstellung im Photoplatz _ _ _ _ _ verspricht.
Wir sehen unsere Mitmenschen von hinten und stellen fest, wie spannend das ist. Die Hinterköpfe wecken unsere Emotionen: Zuneigung zum plüschigen Babyschopf, der runzliche, nur noch von spärlichem Haarkranz besetzte Hinterkopf eines alten Mannes weckt unser Mitgefühl, das spitze Filzhütchen einer Seniorin, trohnend auf akkuratem Knoten erinnert uns vielleicht an unsere strenge Lehrerin von damals ...

Die Ausstellung „Blickwechsel“ ist amüsant aber auch tiefgründig. Wir haben Zeit einen Blick zu werfen auf Menschen, wie sie uns täglich begegnen, die wir spontan sympathisch finden oder deren Selbstausdruck uns befremdet. Der bewusste Blickwechsel kann auch in uns einen Blickwechsel bewirken. Jeder Mensch erzählt von sich, gibt etwas preis. Wir müssen nur Hinsehen und ein zweiter Blick von hinten, ein Nachsehen, lohnt sich.

 

Eröffnet wird die Ausstellung am 19. August 2009 um 19:00 Uhr und ist bis zum 01. Oktober 2009 im Photoplatz _ _ _ _ _ zu sehen.

Und es gibt doppelten Anlaß zum Feiern, denn am 19. August 1839, vor 170 Jahren, stellte Louis Daguerre der Weltöffentlichkeit seine Erfindung „die Fotografie“ vor.  
Wir laden Sie also ganz herzlich ein, mit uns diesen besonderen Tag zu begehen.